Wer ich bin

lässt sich nicht in wenige Wörter sagen, und es und es würde zu weit führen hier alle meine Eigenschaften auf zu zählen, aber damit Ihr wenigstens ein bisschen eine Idee bekommt...
 
Was den meisten gleich auffällt ist mein Niederländischen Akzent, das ich trotz den vielen Jahren im Ausland (13,5 Jahren in England und seit Juli 2000 in Deutschland) immer noch schein zu haben. Das zweite, das vor allem andere Betroffene oft erstaunt erwähnen, ist meine fast endlose Kraft und Energie. Und das dritte ist sicherlich meine Emotionalität die mit einer enormen Leidenschaft Hand in Hand geht und der Quelle meiner Kraft und Energie ist.
 
Ich habe mich Ostern 2013 von meinem Mann getrennt und lebe nun in eine relativ große Wohnung in Merseburg. Kindern habe ich nicht.
 
Meine Interessen sind vielseitig, ich liebe Abwechslung, und ich kann Langeweile schlecht aushalten. Ich finde es extrem schwierig eine Zeit lang "nichts zu tun und völlig ab zu schalten", mein Gehirn fangt dann immer sehr schnell an zu arbeiten. Deshalb brauch ich auch zum entspannen eine Aktivität, das kann vieles sein, aber backen, tauchen und kreative Tätigkeiten gehören zu meine Favoriten. Eine erholsame Urlaub bedeutet für mich verreisen und neues erleben/sehen (sogenannte Abenteuer-, Entdeckungs- oder Kulturreisen), aktiv sein.
 
Das größte Teil der Zeit habe ich ein realistische Blick auf das Leben. Dies hält mir aber glücklicherweise nicht davon ab eine Menge Idealen und Visionen zu haben. Es sind diese Idealen und Visionen die mir immer wieder bei meinen Tätigkeiten inspirieren und anspornen, den realistische Blick sorgt dafür, dass ich meinen Kraft und Energie nicht vergolde an unerreichbare Zielen.
  
Was meine eigene Krankheitsgeschichte betrifft: Ich hatte schon früh psychische Problemen, aber erst als ich etwa 25 Jahren alt war, wurde die erste Diagnose gestellt. Das -in meine eigenen Augen- Grundproblem (eine kombinierte Persönlichkeitsstörung mit Hauptmerkmal Borderline) wurde erst in 2006 diagnostiziert. Für mich war diese Diagnose vor allem hilfreich. Seitdem habe ich das Gefühl, dass ich das Haus worin meine Seele wohnt nicht nur eine neue Anstrich verpassen kann, aber das ich es auch, schritt nach schritt, sanieren kann, ja sogar das Fundament worauf es gebaut ist, stützen und stabilisieren kann. Ich werde - auch bedingt durch meine Störung - immer meine "Stärken und "Schwächen" haben, aber ich kann versuchen mein Leben so zu gestalten, dass meine "Stärken" eine viel größere Rolle spielen als meine "Schwächen".
 
Am 1.10.2010 erschien in der Region Halle/Saalekreis dieses Artikel über mich in der Mitteldeutsche Zeitung.
 
Um meine Aktivitäten in der Interessenvertretung von Psychiatrie-Erfahrene auf eine solidere basis machen zu können, habe ich in August 2010 in Hamburg den EX-IN Ausbildung angefangen. Im Juli 2011 habe ich die EX-IN-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, und in Mai 2011 auch den EX-IN Trainerkurs. Vom März 2012 bis März 2014 war ich in Dresden als EX-IN-Trainerin tätig (zwei Kurse) und ich war eine von mehrere Ko-TrainerInnen in den erste Kurs in Kaufbeuren (EX-IN-Schwaben). Inzwischen ist es mir - in Zusammenarbeit mit Anderen - gelungen die erste Kurs in Halle zu stande zu bringen. Hier bin ich Trainerin und Koordinatorin.